babySignal ist super nach dem 1. Geburtstag

Adventskalender am 23. Dezember 2017

von Sonja (Landkreis Verden, Niedersachsen)

Als ich das babySignal-Buch gelesen und die ersten Gebärden (fertig, trinken, müde, Autofahren) im Alltag anwendete, war meine Tochter Ella etwa sechs Monate alt. Wir haben dann direkt einen babySignal-Kurs bei Tina de Boer besucht. Am Anfang hat Ella zwar interessiert geschaut, aber auf ihre erste eigene Gebärde musste ich noch lange warten. Das Laufen lernen war bei ihr bis zu ihrem ersten Geburtstag absolut höchste Priorität.Ball-laufen-lernen

Und dann kamen sie – erste Worte und immer wieder dieselben Gebärden…

WEG (verschwunden): Die Gebärde für WEG war eine der ersten Gebärden, die Ella im Alter von zwölf Monaten selbst gezeigt hat. Sie spricht: „Da – piep-piep“ und erzählt somit, dass sie Vögel entdeckt hat. Direkt danach gebärdet sie WEG, weil die Vögel weggeflogen sind.

Beim Essen ist sie ebenfalls davon fasziniert, wenn etwas verschwindet: Ein Stück Kartoffel wandert in ihren Mund, sie kaut noch und streckt schon die Hände zur Seite, um zu erzählen, dass die Kartoffel nun WEG ist.

Besonders lustig ist es auch, wenn Papa den Rasen mäht und er immer wieder aus ihrem Blickwinkel verschwindet und kurz darauf wieder auftaucht. Immer wieder zeigt sie die Gebärde WEG!

NOCHMAL: Im Alter von 16 Monaten begann sie täglich mehr und mehr zu gebärden. Wir sahen Schafe am Deich und ich erzählte es ihr mit einer Gebärde. Ella zeigte es mir sofort zurück und machte mit! Dieses Feedback ist natürlich toll. Sie möchte nun auch immer öfter das gesprochene Wort und die Gebärde dazu von mir wiederholt bekommen. Eigene Wörter von ihr: „maiii“ kann ich durch die Gebärde leichter verstehen (NOCHMAL). So auch beim Essen: Ihr Mund ist noch voll und sie möchte ein weiteres Stück Wurst. Sie zeigt auf die Wurst und gebärdet NOCHMAL.

Und wenn ich mal nicht auf sie achte? Dann schiebt sie ihre kleine drehende Hand vor mein Gesicht, damit ich es auch ja sehe!

Fazit: Ich würde anderen Eltern auf jeden Fall empfehlen, auch mit ihren Kindern zu gebärden. Wir haben während des Anfänger- und Aufbaukurses von babySignal nicht nur Gebärden gelernt, sondern auch schöne Lieder und Reime, so dass wir die Gebärden ganz spielerisch und „singend“ in unseren Alltag integrieren konnten. Viele andere Babykurse finden während des ersten Lebensjahres des Kindes statt. Danach gibt es kaum noch Angebote in meiner Gegend. Einen babySignal-Kurs kann man super in der Zeit nach dem ersten Geburtstag machen.

Gewinnspiel:

babySignal-adventskalender23Möchten Sie mit Ihrem Kind auch einen babySignal-Moment erleben? Dann machen Sie mit und gewinnen Sie mit etwas Glück eine Einzelstunde mit Kursleiterin Tina de Boer aus Bassen im Landkreis Verden in Niedersachsen. Beantworten Sie dazu die folgende Frage: Welche Gebärde zeigt X auf dem oberen Bild?

Die Antwort senden Sie noch heute bis 24:00 Uhr, per E-Mail an Tina de Boer mit dem Stichwort: “Geschichten-Adventskalender”. Bitte vergessen Sie nicht, Ihren Namen und Ihre Anschrift anzugeben. Die Gewinner/innen werden anschließend per E-Mail informiert.

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s