Sie wirkt stolz, wenn sie uns ihre Gebärden zeigt

Adventskalender am 4. Dezember 2017

von Alexandra (Hamburg).

1_Schmetterling_Gebaerde_babysignal_babyzeichensprache

Schmetterling

Noelanie war 9 Monate alt, als wir den ersten BabySignal-Kurs besucht haben. Neben einer tollen Kursleitung durch Simone Burmeister haben wir uns jede Woche auch auf die super Gruppe gefreut. Noelanie hat zunächst einfach viel beobachtet. Nach und nach, immer wieder überraschend für mich, begann sie dann einzelne Gebärden zu zeigen. Die erste und meist genutzte Gebärde ist NOCHMAL bei uns, weil es dafür steht, etwas „weiter zu machen“. Noelani wedelt dann freudig mit dem Finger und genießt es, uns so auf Trab zu halten. Ihr größter Stolz und eine weitere ihrer ersten Gebärden ist der SCHMETTERLING.

1_Hase_Gebaerde_babysignal_babyzeichensprache

Hase

Täglich schauen wir Tiere an, in Bilderbüchern oder auch auf dem Bauernhof. Noelani hat daher schon eine breite Palette drauf und kann viele Tiere mit einer Gebärde benennen. Auf diese Weise macht sie uns Erwachsene auf die Tiere aufmerksam, die sie entdeckt hat. Wenn sie beispielsweise fleißig auf ihren Oberschenkel klopft (für die Gebärde HUND) und dazu sagt WAUWAU – dann muss da irgendwo ein Hund zu finden sein.

Im Supermarkt geht sie mit einem lauten „muh“ und einem Finger an der Schläfe (für die Gebärde KUH) durch die Kühlabteilung: auf den Verpackungen sind soo viele Kühe zu entdecken.

2_Gebaerde_babysignal_babyzeichensprache

Maus

Mittlerweile ist meine Tochter 17 Monate als und fordert in Büchern gezielt, dass ich benenne, was sie sieht und ihr die Gebärde dazu zeige. Sie kann die Zeichen mittlerweile zügig umsetzen. Es scheint ihr große Freude zu machen und sie wirkt richtig stolz, wenn sie uns ihre Gebärden zeigt.

Gewinnspiel:

Möchten Sie mit Ihrem Kind auch einen babySignal-Moment erleben? Dann machen Sie mit und gewinnen Sie mit etwas Glück eine Einzelstunde mit Kursleiterin Simone Burmeister aus Hamburg-Rahlstedt. Beantworten Sie dazu die folgende Frage: Welche Gebärde zeigt Noelani auf dem oberen Bild?

babySignal-adventskalender4

Die Antwort senden Sie noch heute bis 24:00 Uhr, per E-Mail an Simone Burmeister mit dem Stichwort: “Geschichten-Adventskalender”. Bitte vergessen Sie nicht, Ihren Namen und Ihre Anschrift anzugeben. Die Gewinner/innen werden anschließend per E-Mail informiert.

 

Hast du keine weiteren Zeichen mehr?

Adventskalender am 1. Dezember 2017

Erfahrungsbericht von Carmen (Nenzingen, Baden Württemberg).

Durch meine beste Freundin, BabySignal-Kursleiterin Nicole Böger, bin ich über die Welt der Babygebärden gestolpert. Anfangs reagierte ich skeptisch auf die Idee, mit meinem Kind Gebärden zu verwenden, zumal unsere jüngste Tochter Madita zu diesem Zeitpunkt bereits 1,5 Jahre alt war. Es schwirrten mir viele Fragen durch den Kopf: Warum will ich jetzt noch mit ihr gebärden? Sollte ich nicht lieber die verbale Sprache fördern? Würde ich mir wirklich den Alltag mit ihr durch Zeichensprache erleichtern?  Viele Fragen, die mich schließlich neugierig auf den Anfängerkurs bei Nicole machten – ich ging hin!

1-nochmal-Gebaerden-babysignal-babyzeichensprache

Madita will NOCHMAL Pusteblume pusten

Mein erster Eindruck

Die erste Stunde im babySignal-Kurs habe ich als sehr positiv und motivierend erlebt! Ich hatte offensichtlich zuvor eine andere, falsche Vorstellung von Babygebärden gehabt. Mir wurde beispielsweise vor Augen gehalten, dass ich längst gebärde, ohne es bewusst zu tun. Zeichen wie komm her, Hallo, trinken, Zähne putzen, Stopp, lecker und viele weitere wenden vermutlich viele Eltern mit ihrem Kind an. Babygebärden sind nichts anderes – davon war ich positiv überrascht. Wie funktioniert es? Das Schlüsselwort in einem Satz wird mit einer Gebärde ergänzt (untermalt). Ich empfinde dies als Bereicherung und Ergänzung zur verbalen Sprache. Nicole machte mich im Kurs auch neugierig darauf, wie Madita auf meine ersten bewussten Gebärden reagieren würde. Ich hatte immer mehr Lust, weitere „Vokabeln“ kennenzulernen. Die Gebärden an sich sind oft plausibel, es fiel mir nicht schwer, sie zu erlernen. 

Unser Spaß im Kurs und zuhause mit den Geschwistern

Im Kurs selbst hatten Madita und ich sehr viel Spaß miteinander. Madita fand es spannend, weil die Gebärden musikalisch, mit Kuscheltieren oder über Bilder eingeführt wurden. Ich hatte oft das Gefühl, sie würde die neuen „Fingerspiele“ regelrecht aufsaugen und war gleichzeitig gespannt, wann und ob sie Zeichen selbst verwenden würde?! Zuhause waren meine anderen drei Kinder (13, 10 und 5 Jahre alt) auch neugierig. Was lernt ihre kleine Schwester da? Versteht sie uns dann besser oder wir sie? Ich zeigte auch den Großen die ersten Gebärden, die wir im Kurs kennengelernt hatten oder ließ sie diese erraten. „Was könnte das heißen? Ja, super! Hundert Punkte!“ Nach der letzten Vokabel die ich kannte, kam die Frage: „Hast du keine weiteren Zeichen mehr, Mama? Was heißt spielen? Was heißt Bagger?“ Wir überlegten dann noch eine Weile gemeinsam und ich fragte später Nicole nach den Gebärden. Siehe da – manchmal lagen meine Kids genau richtig mit ihren Ideen, wie es sich im Nachhinein herausstellte.

Die ersten Gebärden von Madita

1-LIcht-Gebaerden-babysignal-babyzeichensprache

Licht AUS

Die Gebärde „aus“ und „an“ hatte ich ihr schon oft in Verbindung mit Lampen gezeigt. Eines Abends, als ich Madita ins Bett brachte, geschah es. Als wir das Gute-Nacht-Buch zu Ende gelesen hatten, zeigte sie uns ihre zur Faust geschlossenen Hand und knipste das Licht aus. Daraufhin knipste sie das Licht wieder an, zeigte ihre offene Hand und lachte. Das Spiel ging dann noch eine kleine Weile so weiter…

1-piep-Gebaerden-babysignal-babyzeichensprache

Vogel PIEP PIEP

Nun kann Madita schon weitere Gebärden zeigen, wie VOGEL, ESSEN, TRINKEN, HALLO TSCHÜSS und andere. Für mich waren die BabySignal-Kursstunden eine wertvolle Bereicherung! Ich danke Nicole Böger für diesen Einblick!

Gewinnspiel:babySignal-adventskalender1

Möchten Sie mit Ihrem Kind auch einen babySignal-Moment erleben? Dann machen Sie mit und gewinnen Sie mit etwas Glück eine Einzelstunde mit Kursleiterin Nicole Böger aus Engen in Baden-Württemberg. Beantworten Sie dazu die folgende Frage: Welche Gebärde zeigt Madita auf dem oberen Bild?

Die Antwort senden Sie noch heute bis 24:00 Uhr, per E-Mail an Nicole Böger mit dem Stichwort: “Geschichten-Adventskalender”. Bitte vergessen Sie nicht, Ihren Namen und Ihre Anschrift anzugeben. Die Gewinner/innen werden anschließend per E-Mail informiert.

Die Adventszeit naht…

adventskalender_babysignal_veranstaltung_784x295…und wir sind in der Vorbereitung eines Adventskalenders für euch. Es wird ein Geschichten-Adventskalender mit vielen schönen, lustigen und niedlichen Erfahrungsberichten von Eltern, die mit ihren Kindern gebärden.

Blog

Scrolle nach unten und suche dieses Feld unten rechts, um unseren Blog zu abonnieren.

Abonniere diesen Blog (scrolle runter, dann unten rechts an der Seite) und Du erhältst jeden Morgen um ca. 8 Uhr eine wundervolle Geschichte direkt als E-Mail Nachricht. Mit etwas Glück kannst Du eine Einzelstunde gewinnen mit einer unserer Kursleiterinnen.

Wir wünschen euch eine schöne Adventszeit!

Das Team babySignal – Mit den Händen sprechen