Eine Mutter erzählt von ihren ganz eigenen Erfahrungen mit Gebärden und zwei unterschiedlichen Jungs…lesenswert

Ich würde ja neues vom Gebärden schreiben, wenn ich könnte. Kann ich aber nicht. Denn nach dem Run ist hier vor dem Run. Mehr als die Gebärden vom letzten Beitrag sind es nicht geworden und so richtig super glücklich bin ich mit seiner Auswahl nicht, auch wenn das ziemlich dumm klingt. Immerhin hat Leo ja die […]

über Die etwas ungeduldige Mutter. Los, sprich! Nur ein bisschen ernst gemeint. —

Bücher angucken mit Gebärden

Frohen Valentinstag euch allen!

Es ist zwar mehr Zufall als Absicht, dass ich ausgerechnet heute in alten Fotos meines Sohnes rumkrame, aber es ist doch herzerwärmend sich anzusehen, was genau heute vor einem Jahr so passiert ist!

Und was finde ich am 14.02.2013? Gebärdenfotos von meinem damals 20 Monate alten Sohn, der mir aus seinem Bilderbuch die Geburtstagsgäste von Benjamin Bärchen vorstellte:

SCHWEIN (die Gebärde führte er immer mit der gespreizten Hand aus und grunzte dazu herzallerliebst!)

babySignal_Gebaerde_Schwein

und KATZE (er zeigte immer einhändig ein einzelnes Schnurrbarthaar und begleitete das mit einem sanften „mau“)

babySignal_Gebaerde_Katze

Ach das waren noch Zeiten. Nun ist er 2 1/2 und miaut nicht mehr so sanft 🙂

Zum Tag der Liebenden wünsche ich euch ganz viel intensive Zeit mit eurer Familie – und guckt euch mal wieder gemütlich ein paar schöne Bücher an!

Eure Susanne

babySignal_Kursleiterin_Seevetal_Harburg

babySignal-Kursleiterin

Kursleiterinnen erzählen: Schmetterling oder Käfer?

Tjade hatte mit 17 Monaten einmal während seiner „Kaffeepause“ am Nachmittag aus einem Becher getrunken, auf dem fliegende Marienkäfer abgebildet waren.

MarienkaeferEr betrachtete den Becher länger, drehte ihn mehrmals hin und her, bis er voller Freude SCHMETTERLING gebärdete.

Das zeigte mir mal wieder, wie spannend es ist, wenn die Kinder gebärden. Für mich waren da ganz deutlich Marienkäfer auf dem Becher, aber mit ausgebreiteten Flügeln konnte man sie sicher für Schmetterlinge halten. Ohne Gebärde hätte ich nicht verstanden, dass Tjade auf dem Becher Schmetterlinge in den Käfern sah.

Ein Rückblick von unserer Kursleiterin Tina aus dem Landkreis Verden.

 

 

(Marienkäferfoto von www.johanna-abert.de)

 

Kursleiterinnen erzählen: Ein Leckerli für die Hunde

Mattis (1,5 Jahre) gebärdet ganz viel. Meistens NOCHMAL. Er kann aber auch schon einige Worte auf Deutsch und Tschechisch sprechen.

Vor ein paar Tagen habe ich mit unseren Hunden „Sitz!“ und „Platz!“ geübt. Mattis hat zugeguckt und hat sich amüsiert. Bald hatte ich keine Leckerlis mehr in der Hand und habe mit den Übungen aufgehört.

Da zeigte Mattis was er kann: NOCHMAL, BRÖTCHEN, ESSEN und HUND hintereinander und zeigte mit seinem Zeigefinger anschließend in Richtung Küche, wo die Dose mit den Leckerlis stand.

Na, was wollte er mit bloß damit sagen? 🙂

Geschrieben von Lenka,
Kursleiterin in Flensburg

Lenka_Blog

Kursleiterinnen erzählen: Bunte Tassen

Bei meiner letzten Themenstunde „Farben – Meine Welt ist bunt!“ im August war Lotta mit dabei. Sie war zu dem Zeitpunkt 19 Monate und hat uns eine Woche später mal wieder sehr überrascht.

Bunte Tassen

Farben waren seit der Farbenstunde kaum ein Thema gewesen. So saßen wir also eines Morgens bei einer Keramiker-Freundin am Frühstückstisch. Lotta war fertig und wollte gerade aufgestanden als Benno, ihr 4-jähriger Bruder, seine Milchtasse in der Hand bestaunte und grübelte „Ich frage mich, wie Susanne die Tassen so bunt kriegt.“ Und Lotta? Aus dem Augenwinkel sehe ich sie doch tatsächlich BUNT gebärden (und das Wort dazu sprechen). Ich war baff, denn sie hatte die Gebärde ein- oder zweimal in der Themenstunde gesehen, mehr nicht.

Liebe Grüße,

Frauke,

Frauke_Blog

Kursleiterin in Berlin

Kursleiterinnen erzählen: Heute kein Brei!

Unsere Hamburger Kursleiterin Annika ist in Elternzeit und berichtete vor ein paar Tagen vom Gebärden mit Jona. Lest selbst:

Mit Jona (9 Monate) gebärde ich sicher schon einige Monate.

Hauptsächlich FERTIG, aber auch WEG, ESSEN, MILCH, SCHLAFEN, AN/AUS und BALL. Wenn er keinen Brei mehr möchte, zeige ich ihm die Gebärde FERTIG.

Wenn er satt ist, strahlt er mich dann an, andernfalls öffnet er noch einmal den Mund.

Annika_Jona_Brei

Hier war die Brei-Welt noch in Ordnung

Neulich wollte er einige Tage lang nicht so gerne Brei essen, so dass ich des Öfteren stattdessen eine Flasche Milch machen musste. Meistens habe ich es daran gemerkt, dass er jammerte, anstatt zu essen oder den angebotenen Löffel Brei wegschlug.

Gestern Abend lief es aber ohne Jammern:

Erst lehnte er den Rest Gemüsebrei vom Mittagessen ab, indem er die Hände aufeinander schlug, bzw. aneinander abwischte (seine Variante der Gebärde FERTIG). Ich bot ihm stattdessen den Abendbrei an, den er normalerweise um diese Uhrzeit bekommt. Wieder fing er an, die Hände aneinander abzuwischen! Also fragte ich ihn: Möchtest du MILCH (mit der Gebärde dazu)? – und prompt strahlte er über das ganze Gesicht und trank anschließend die ganze Flasche aus, die ich ihm vorher noch gar nicht gemacht oder gezeigt hatte!

Ich staune darüber, dass er bereits jetzt so viel versteht und sich sogar mitteilen kann! Mare (3) hatte damals ihre erste Gebärde auch mit 9 Monaten gezeigt. Jona kommt mir dagegen noch so klein vor… Ich bin so froh, dass wir die Gebärden haben und freue mich auf viele weitere gelungene Kommunikationssituationen mit ihm!

Liebe Grüße,

Annika

Kursleiterinnen erzählen: Anne arbeitet

Wir sitzen im Kinderzimmer und Lotta (19 Monate) und ihr Bruder Benno (4) probieren Kekse, die unsere Nachbarin Anne neulich mitgebracht hatte. Lotta mümmelt mit vollem Mund etwas Unverständliches. Zu hören ist nur der Name „Anne“, den Rest versteht man nicht. Sie merkt es selbst, wiederholt den Namen „Anne“ und klopft dazu energisch ihre Fäuste zusammen. Aha! „Anne ARBEITET“. Bevor wir die Kekstüte aufgemacht hatten, wurde nämlich darüber gesprochen, dass wir die Nachbarn erst nachmittags sehen würden, wenn Anne von der Arbeit zurückkäme.

Hier gab es also die Verbindung aus gesprochener Sprache und Gebärdensprache. Mal wieder vergnüglich anzusehen!

Geschrieben von Frauke (Kursleiterin in Berlin)

Frauke_Blog