Im Portrait: babySignal-Kursleiterin Martina Lindemann aus Schwerin

SONY DSC

Martina Lindemann

Martina Lindemann begann ihre babySignal-Kurse in Uelzen und lebt nun in Schwerin. 

Liebe Martina, jetzt bist Du seit einem Jahr ein Teil von babySignal. Wie kam es dazu, dass Du Kursleiterin geworden bist?

Das hat sich nach dem Besuch von Gebärdensprachkursen an der Volkshochschule so entwickelt. Als Ergotherapeutin war mir schnell klar, dass ich diese tolle Sprache auch beruflich nutzen möchte. Ich hatte mal davon gehört, dass es Gebärden-Kurse mit und für Babys gibt. Als ich selber im 5. Monat schwanger war, habe ich im Internet nach Kursangeboten gestöbert und bin auf der babySignal-Homepage gelandet. Dort fand ich das Ausbildungsangebot zur Kursleitung und habe daraufhin mit der babySignal-Gründerin Wiebke Gericke ein langes und informatives Telefongespräch geführt. Nun bin ich einerseits babySignal-Kursleiterin und andererseits glückliche Mama einer Tochter (16 Monate alt), die sich mit den Gebärden wunderbar mitteilen kann.

Warum glaubst Du an die Idee von babySignal?

Ich habe das lebende Beispiel zu Hause! Bei meiner Tochter sehe ich ca. seit ihrem achten Lebensmonat, wie toll babySignal funktioniert. Es ist eine echte Erleichterung für uns als Eltern, dass sie sich schon früh so gut mitteilen konnte und wir nicht Rätsel raten mussten. Die Freude darüber, von uns verstanden zu werden, ist in ihren Augen zu sehen und einfach fantastisch. Ihr erste Gebärde kam an einem Samstagmorgen im Bett. Sie zeigte TRINKEN. Wir waren nicht ganz sicher ob es wirklich diese Gebärde war. Wir fragten: „Runa, möchtest du etwas trinken?“ Sie nickte mit einem breiten Grinsen auf dem Gesicht. Dieses Grinsen werde ich nie vergessen! Aktuell schaut sich unsere Tochter sehr gerne Bücher an. Neulich lass ich ihr drei- oder viermal das Buch „Die kleine Raupe Nimmersatt“ von Eric Carle vor und begleitete mein Vorlesen mit diversen neuen Gebärden, die ich im Alltag zuvor nie genutzt hatte. Seitdem entdeckt Runa auch in anderen Büchern RAUPEN und zeigt ganz oft die Gebärde für SATT. Momentan beobachte ich eine regelrechte Gebärdenexplosion. Runa saugt alles auf, was sie bekommen kann und kombiniert die Gebärden nun auch mit gesprochener Sprache.

babySignal-Martina-Lindemann-Blog-Kursleiterin-Uelzen

Martina und Runa

Kannst Du schon von schönen Erlebnissen aus Deinen babySignal-Kursen berichten?

Absolut! Ich konnte zum Beispiel eine Mutter von dem Konzept begeistern, obwohl ich zunächst den Eindruck hatte, dass sie ihre Kursteilnahme abbrechen würde. Sie war dann so begeistert von den Anregungen und Spielideen für den Alltag, das war eine tolle Erfahrung.

Ich selbst habe leider keinen babySignal-Kurs als Mutter besuchen können, dafür hat mein Mann mit unserer Tochter in einem meiner Kurse mitgemacht! Mein Mann war anfangs sehr skeptisch der Idee gegenüber und hat sich nicht viel mit unserer Tochter „unterhalten“ und auch kaum Gebärden genutzt. Irgendwann zuhause kam er eines Tages vom Wickeln wieder und sagte ganz stolz: „Ich glaube, sie hat NOCHMAL gebärdet!“ Durch dieses Erlebnis und auch den Kursbesuch ist er nun auch begeistert von babySignal. Er „ermahnt“ mich sogar hin und wieder, wenn ich eine Gelegenheit versäume, mit unserer Tochter zu gebärden.

Was gefällt Dir an unserer großen Gruppe der babySignal-Kursleiterinnen?

Alle Kursleiterinnen sind für einander da. Wenn ich eine Frage habe, finde ich immer jemanden, der mir weiterhilft. Ich freue mich, dass so viele andere Menschen ebenfalls ein Teil von babySignal sein wollen und wir unser Netzwerk gemeinsam immer weiter ausbauen.

Wie soll es weitergehen? Was wünschst Du Dir für babySignal und Dich als Kursleiterin?

Ich wünsche mir, dass ich babySignal in Uelzen und Umgebung etablieren kann und das ich zukünftig noch mehr Eltern von meiner Begeisterung und Faszination anstecken kann.
Auf dem Thementag, dem jährlichen Treffen der babySignal Kursleiterinnen, konnte ich die Liebe zu babySignal bei so vielen Kursleiterinnen sehen. Ich bin erstaunt über die Vielfalt der Personen, die babySignal in ganz Deutschland und darüber hinaus verbreiten. Jede einzelne Kursleiterin berichtete über viele schöne Situationen und Ideen aus ihrem Kursort. Ich konnte auch viel Inspiration für meine Region Uelzen mitnehmen und freue mich auf viele weitere Kurse und Themenstunden, die ich geben werde.

Alle aktuellen Kurstermine von Martina findet ihr hier.

Im Portrait: babySignal-Kursleiterin Franziska Ofterdinger aus Speyer

Franziska ist schon seit März 2012 im babySignal-Team und bietet ihre Kurse in der Elternschule in Speyer an. Die Elternschule hat neben babySignal verschiedene Kurse und Vorträge rund um Schwangerschaft, Geburt und die ersten Lebensjahre im Angebot und ist eine tolle Institution in Speyer.

babySignal-Franziska-Ofterdinger-Blog-Kursleiterin-Speyer

Franziska Ofterdinger im babySignal-Kurs

Liebe Franziska, jetzt sind schon mehr als drei Jahre vergangen. Wie kam es damals dazu, dass Du babySignal-Kursleiterin geworden bist?

Über eine Freundin, die mit ihrem Baby gebärdete, kam ich mit dieser Möglichkeit in Berührung. Sofort angesteckt von dieser großartigen Idee legte ich mir das Buch von Wiebke Gericke zu und startete direkt mit meiner 5-monatigen Tochter.

Die Gebärdensprache fand ich schon immer sehr spannend und es bereitete mir viel Freude. So entstand rasch der Entschluss, die Ausbildung zur Kursleiterin zu absolvieren.

Warum glaubst Du an die Idee von babySignal?

Ich habe es selbst erlebt! Natürlich motivieren die Erfolgserlebnisse mit meiner Tochter unheimlich, diese wundervolle Erfahrung auch an andere Familien weiterzugeben.

babySignal vermittelt mittlerweile länderübergreifend jungen Eltern das Knowhow die Kommunikation mit ihren Kindern zu bereichern. Das ist toll!

Was ist Dein schönstes babySignal-Erlebnis?

Sicherlich einerseits die persönlichen Momente, davon gibt es unzählige. Das breite Grinsen meines Kindes und der sich immer fortwährend drehende Finger nach einer Rutschpartie um mir zu sagen „Nochmal!“. Das unkomplizierte gemeinsame Essen, weil sie mir mitteilen kann dass sie „Käse“ auf ihrem Brot möchte. Ihr Feststellen, nach dem sie nach unserer Katze im Hof schaut „Katze weg“. Insgesamt war es unglaublich faszinierend, was sie uns mit 7, 8, 9 Monaten und darüber hinaus schon mitteilen konnte.

Und natürlich sind da die vielen schönen Erlebnisse im Kurs und die Rückmeldungen der Teilnehmer „Es funktioniert wirklich! Und es ist so toll!“

Was gefällt Dir an unserer großen Gruppe der babySignal-Kursleiterinnen und wie soll es für Dich und Deine Kurse weitergehen?

Mir gefällt die gemeinsame Sache, die einen verbindet und bei den Treffen ein Zusammengehörigkeitsgefühl entstehen lässt. babySignal ist in den letzten 10 Jahren seit der Gründung gewachsen, es vernetzt sich stärker und ist im Kursangebot für junge Eltern kaum mehr wegzudenken. Auch ich spüre in meinen Kursen, dass das Konzept großen Anklang findet. Dies ist eine schöne Entwicklung und ich würde mir wünschen, dass dies so weiter geht!

Vielen Dank für Deine Antworten, Franziska!

Alle aktuellen Kurstermine in Speyer findet ihr hier.