babySignal feiert Jubiläum! Videoclip Nr. 3

Gebärden für Tiere sind toll, weil unsere Kinder sie so faszinierend finden. Wir zeigen hier die Gebärde *Hund* aus der Deutschen Gebärdensprache (DGS) mit einem Klopfen auf den Oberschenkel. Wundert euch nicht, wenn Ihr die Gebärde anders kennt: In der Gebärdensprache gibt es Dialekte und daher manchmal mehrere Zeichen für einen Begriff.  

 

Kursleiterinnen erzählen: Ein Leckerli für die Hunde

Mattis (1,5 Jahre) gebärdet ganz viel. Meistens NOCHMAL. Er kann aber auch schon einige Worte auf Deutsch und Tschechisch sprechen.

Vor ein paar Tagen habe ich mit unseren Hunden „Sitz!“ und „Platz!“ geübt. Mattis hat zugeguckt und hat sich amüsiert. Bald hatte ich keine Leckerlis mehr in der Hand und habe mit den Übungen aufgehört.

Da zeigte Mattis was er kann: NOCHMAL, BRÖTCHEN, ESSEN und HUND hintereinander und zeigte mit seinem Zeigefinger anschließend in Richtung Küche, wo die Dose mit den Leckerlis stand.

Na, was wollte er mit bloß damit sagen? 🙂

Geschrieben von Lenka,
Kursleiterin in Flensburg

Lenka_Blog

Kursleiterinnen erzählen: Tiergebärden (Sabrina)

Anna (16 Monate) findet im Moment Tiere ganz toll. Jeder Hund, den wir treffen, wird mit WAU WAU gebärdend kommentiert. Und auch jede vorbeifliegende Krähe wird mit verbal mit „kra-kra“ plus der PIEP PIEP-Gebärde angesagt. Und das sogar zu Hause, wenn sie die Vögel nur durch das geöffnete Fenster hören kann!

Anne_Katze

Neu ist, dass sie jetzt auch KATZE gebärdet: mit dem Zeigefinder streicht sie vom Mund zur Wange und zurück. Dabei haben wir hier gar keine Katzen in der Nähe. Im Buch hab ich ihr eine Katze ab und an mal gezeigt und auch das MIAU dazu. Kürzlich standen wir vor einem Plakat, auf dem ein Hund und eine Katze abgebildet waren. Erst wurde freudig der Hund mit WAU WAU angezeigt und plötzlich auch die KATZE!

Toll, wie sie die passende Gebärde zur rechten Zeit aus ihrem Gedächtnis gezaubert hat! Es braucht gar nicht endlos viele Wiederholungen, sondern manchmal nur die passende Situation und ein waches Elternauge.

Geschrieben von: Sabrina (Kursleiterin in Hamburg-Volksdorf)

Der Hund ist weg! (Lenka)

Die Gebärde WEG wird Mattis (13 Monate) nie langweilig!

Als ich neulich mit ihm einkaufen ging, saß vor dem Supermarkt ein Hund, der laut bellte.
Wir haben selber zwei Hunde zu Hause und Mattis konnte seine Augen natürlich nicht von dem fremden Hund abwenden!
So zeigte ich ihm die Gebärden HUND und LAUT, dann gingen wir in das Geschäft.

Als wir unseren Einkaufswagen zurück brachten, gebärdete Mattis WEG. Ich wusste nicht sofort, worauf er hinauswollte.

Also fragte ich: „Was ist weg, Mattis? Wir bringen jetzt den Wagen weg, ja.“ Und da zeigte Mattis auf die Stelle, wo der Hund vorher saß. Da wurde mir alles klar: Der Hund war nicht mehr da!

HUND