Gemeinsam singen und dazu gebärden

mit Kinderliedermacher Robert Metcalf

In den kommenden Wochen werden Videoclips bei YouTube veröffentlicht, in denen Kinderliedermacher Robert Metcalf und ich, Wiebke Gericke (Gründerin von babySignal) zu sehen sind. Wir singen ausgewählte Songs seiner Liederreihe für 1- bis 3-jährige und begleiten diese mit einigen Gebärden.

robertundwiebke

Was ist die Botschaft unserer Videoclips?

Wir haben Spaß am Singen und Freude am Gebärden – das passt beides auch noch klasse zusammen und lädt zum Nachmachen ein. Wir möchten mit unseren Videoclips eine Freude machen und noch mehr Menschen begeistern, Gebärden zu lernen. Wir nutzen Gebärden aus der Deutschen Gebärdensprache (DGS) und keine ausgedachten Zeichen. Das ist uns wichtig.

Robert Metcalf: „Es geht bei diesen Clips nicht um die Perfektion der Ausführungen oder um das synchrone Mitsingen. Es geht darum, Freude an den Gebärden zu haben und andere anzustecken! Gebärden sind nicht nur eine wunderbare Ergänzung, sondern bereichern auch die Lieder mit einer eigenen Ästhetik.“

Können gehörlose Kinder auch von den Videos profitieren?

Wir wissen es nicht. Die Videos haben wir mit Untertiteln bei YouTube hochgelfotoichbineinekatze4aden. Sie sind auf diese Weise barrierefrei, ABER: Würden wir Lieder für gehörlose Kinder produzieren, so hätten wir es anders machen müssen. Die Gebärdensprache hat eine eigene Grammatik. Weder haben wir die Grammatik, noch den Rhythmus übersetzt. Bei der Produktion haben wir an Erwachsene gedacht, die die Musik wahrnehmen können. Die Videos sollen für Interessierte wie ein Nachschlagewerk genutzt werden können. Lassen wir uns überraschen. Wir freuen uns über Feedback.

Wie kam es zu den Aufnahmen?

Robert Metcalf:

robert_13x18_0108„In den letzten Jahren habe ich vereinzelt Elemente der Gebärdensprache für mich entdeckt und in meinen Kinderliedern eingesetzt. Nun hatte ich das Bedürfnis, etwas konsequenter Gebärden anzuwenden – und so fragte ich Wiebke Gericke, ob sie Interesse an einer Zusammenarbeit hätte. Wir haben uns in den Räumen von babySignal in Hamburg zusammengesetzt und uns mehrere Lieder von meinen „Ich bin 1…2…3…“ CD´s vorgenommen. Wiebke macht vor, ich bin der Schüler. Gelingt die Gebärde beim ersten Mal nicht? Noch mal versuchen! Text nicht richtig gesungen? Noch mal von vorne: Klappe, die 3!“

Wiebke Gericke:

bildschirmfoto-2016-10-29-um-08-21-40„Lieder singen und dazu gebärden macht mich glücklich! Zusätzlich finde ich Robert´s Musik einfach toll und habe schon vor vielen Jahren zu einigen seiner Lieder gebärdet. Neulich als wir uns in Hamburg für die Videoaufnahmen trafen, haben wir die Lieder ausgewählt und spontan ausprobiert, wie sich die Gebärden passend anfühlen. Selbstverständlich könnte man die Gebärden auch anders auswählen. Wir möchten nur einen Impuls geben. Wenn es einem zu viele Gebärden sind, so kann man einfach weniger zeigen.“

Wo findet man unsere Videos?

Hier im YouTube-Kanal von babySignal: Playlist Robert Metcalf & Wiebke Gericke

Wir veröffentlichen insgesamt sechs Videos im Zeitraum Oktober/November/Dezember 2016. Wer kein Video verpassen möchte, abonniere einfach den YouTube-Kanal.

CD-Tipp von Wiebke Gericke: „Ich möchte diese CD´s ausdrücklich allen Eltern mit Kleinkindern empfehlen – sie sind wunderschön!“ 

Link zum Webshop von Robert Metcalf: Shop Liederladen

Die Songs sind auf diesen beiden CD´s zu finden:

Ich bin 1 – das ist meins! (12,99 Euro)Bildschirmfoto 2016-10-28 um 18.46.23.png

Ich bin 2 und schon dabei! (12,99 Euro)

Bildschirmfoto 2016-10-28 um 18.46.58.png

 

Im Portrait: babySignal-Gründerin Wiebke Gericke

10 Jahre babySignal sind ein toller Anlass, um euch die Möglichkeit zu geben, uns näher kennenzulernen. Den Anfang macht die Gründerin von babySignal selbst: Wiebke Gericke!

Portrait Wiebke Gericke babySignal

Liebe Wiebke, wann hast Du babySignal gegründet? Wie kam es dazu?

Im Jahr 2005 gründete ich babySignal für Eltern und Kinder. In meiner jahrelangen Arbeit als Frühförderin merkte ich immer wieder, dass mich zwei Aspekte besonders faszinierten: Wenn Kinder noch nicht sprechen können, aber schon sehr viel verstehen. Wenn Eltern ihren Kindern Gebärdensprache zeigen, weil sie selbst gehörlos sind.

Zum Zeitpunkt der Gründung von babySignal war ich gerade schwanger. Somit habe ich als junge Mutter selber diese Form der Kommunikation ausprobiert. Ich habe natürlich die schönsten Momente mit den Gebärden innerhalb meiner Familie erlebt. Die Erfahrungen, wie nützlich die Gebärden für meine Tochter gewesen sind, sind mir lebhaft in Erinnerung.

Warum glaubst Du an die Idee von babySignal?

Ich glaube an babySignal, weil ich weiß, dass es funktioniert und viel Spaß macht. Sobald man ein Kind gesehen hat, dass sich mit Handzeichen mitteilt, ist eigentlich die babySignal-Botschaft klar: Es ist einfach, es ist unglaublich süß und richtig praktisch!

Ein schönes babySignal-Erlebnis ist, dass ich es geschafft habe, viele andere Menschen von der Idee zu begeistern. Ich freue mich immer wieder, wenn ich von den vielen kleinen Geschichten der anderen Eltern erfahre!

Haende sprechen Wiebke Gericke babySignal

10 Jahre babySignal: Was, glaubst Du, hat sich in dieser Zeit verändert?

Viele Kinder besuchen in der heutigen Zeit um den ersten Geburtstag herum eine Kinderbetreuungseinrichtung. In den letzten zehn Jahren haben sich daher die Lebensbedingungen von Eltern und Kindern verändert. Unser Kurs-Angebot schließt ja auch Kinder bis zum zweiten Geburtstag mit ein. Wir arbeiten daher verstärkt mit Krippen- und Kitaeinrichtungen zusammen, um die Kinder im zweiten Lebensjahr zu erreichen.

Bei den Eltern sehe ich auch Veränderungen in der Kommunikation. Es ist heutzutage normal geworden, auf das Handy zu schauen. Manchmal wünsche ich mir, dass Eltern lieber einmal mehr einen offenen Blick für ihr Kind haben, als den prüfenden Blick auf ihr Handy.

Was wünschst Du Dir für babySignal?

Ich wünsche mir, dass immer mehr Eltern und Fachkräfte erkennen, dass babySignal eine tolle Art und Weise ist, die Kommunikation mit kleinen Kindern zu erweitern. Wir wünschen uns Blickkontakt, Nähe und innige Beziehungen zwischen Erwachsenen und Kindern. Gebärden stehen genau dafür: Innige Kommunikation und Beziehung zum Kind!